Freitag, 5. August 2022

Anteil der Online-Buchungen wächst signifikant!

Booking.com entwickelt sich zum Monopolisten. Bei der Online-Distribution im Bereich des Hotelvertriebs verzeichnet Booking.com seit Jahren ein unaufhaltsames Wachstum. Mit einem Marktanteil in Deutschland von  aktuell ca. 66 Prozent dominiert die Plattform den Bereich Online-Hotelbuchungsportale klar.

Dazu folgende ganz aktuelle Meldung (vom 05.08.2022) in AHGZ gelesen:

"Bei Kunden von Booking.com entfallen im Schnitt 25 Prozent aller Reiseausgaben allein auf dieses Portal. CEO Glenn Fogel will den Anteil steigern – durch neue Produkte entlang der gesamten Reisekette."

Mittwoch, 27. April 2022

Mein Angebot an Boutiquehotels bzw. an Boutiquehotelbetreiber:



Es erscheint mir keine Frage von "ob" sondern von "wann endlich" die "echten" Boutiquehotels  im Bereich Marketing mehr/intensiver zusammenarbeiten werden, z.B. in Form einer Kooperation.

Nachfolgend meine wichtigesten Gründe für eine deutsche Boutiquehotelkooperation in Kurzform:

1. Es dürfte unstreitig sein, dass der in Deutschland  nun schon seit über 10 Jahren zu beobachtende (und scheinbar nicht enden wollende) Zuwachs an neuen Hotelkapazitäten, zusätzlich die durch die Coronapandemie angestoßenen Veränderungen (z.B. Digitalisierungsschub, vermehrt Videokonferenzen, signifikante Formatänderungen bei Messen, etc.) den Hotelmarkt inzwischen nachhaltig verändern haben und noch weiter verändern werden, nicht ohne Folgen für die großen/internationalen Hotels/Hotelketten ebenso aber auch für die Privathotellerie.

Nicht wenige - insbesondere auch viele kleine bis mittelgroße privat geführte - Hotels werden angesichts dieser Entwicklung nicht darum herumkommen, ihr Marketingkonzept auf den Prüfstand zu stellen, neue Antworten auf die veränderten Marktverhältnisse zu finden, zum Beispiel in einer konsequenten (Neu-)Positionierung als Boutiquehotel.

2. Weiter kann gelten:
Es sollte für bereits in der Vergangenheit "echte" Boutiquehotels und überzeugte Boutiquehotelgäste eine Win-Win-Situation werden können, wenn es in/für Deutschland eine Hotelkooperation geben würde, um "echte" Boutiquehotels mit überzeugten Boutiquehotelgästen (ebenso natürlich auch potentiell neuen Boutiquehotelgästen) leichter zusammenzuführen, beim Suchen/Finden und letztendlich Buchen eines "echten" Boutiquehotels.


3. Ausgehend von einem heute in der Hotellerie gängigen Vertriebs-/Buchungsmix
- via z.B. Telefon, Fax, Brief, Reisebüros,Tourismusbüros, etc.
- online über die großen Online Travel Agencies (OTAs)
- online über die eigene Hotelwebsite

hätten die Mitglieder einer deutschen Boutiquehotelkooperation einen neuen/zusätzlichen Vertriebs-/Buchungsweg: 
online auf der Website/dem Buchungsportal einer neuen Boutiquehotelkooperation


Geht man davon aus, dass ein zusätzlicher Online Vertriebs-/Buchungsweg nicht nur zusätzliche Buchungen bringen könnte/würde, sondern bisherige OTA-Buchungen auf die Kooperationswebsite „umleiten“ könnte/würde, so wäre das für alle Kooperationsmitglieder auch eine reelle Chance sich von den "mächtigen" OTAs ein Stück weit unabhängiger zu machen und weniger häufig deren hohe Provisionen bezahlen zu müssen.


Was braucht es dazu?


1. Es braucht interessierte Hoteliers/Fachleute, die sich nicht scheuen eine Liste zu in Deutschland gelegenen Hotels anzufertigen, die den Zusatz "Boutiquehotel" bereits in der Vergangenheit ebenso aktuell zu Recht zum/im Namen führen.
Es braucht Hoteliers, die
sich angesichts der veränderten Marktverhältnisse - klar erkennbar - bereits auf den Weg einer Neupositionierung als echtes Boutiquehotel sind.
Diese Hotels bzw. deren Betreiber dann auch für eine Kooperation zu gewinnen, das ist/das wäre die Aufgabe/das Ziel an dieser Stelle.


2. Weiter braucht es interessierte Hoteliers/Fachleute, die bereit sind Hotelbetreiber, deren Häuser von ihren Gästen schon längst als  Boutiquehotels wahrgenommen werden (ohne dass das bereits im Hotelnamen oder aus den Werbeunterlagen erkennbar ist) von der positiven Wirkung eines Namenszusatzes Boutiquehotel zu überzeugen und als Kooperationsmitglieder zu gewinnen.

3. Last not least braucht es interessierte Hoteliers/Fachleute, die das "Standing" haben bei der "Deutungshoheit" in Sachen "Boutiquehotels in Deutschland mitzuwirken.


Warum schreibe ich von meiner Vision und packe die Sache nicht selbst an?

Der Grund ist einfach zu erklären: Ich bin weder Eigentümer, noch Verpächter und auch nicht Pächter/Betreiber eines Boutiquehotels.

Das ändert nichts daran, dass ich schon vor vielen Jahren - berufsbedingt - eine Vorstellung dazu hatte, welche interessante Entwicklung Boutiquehotels - überall auf der Welt aber auch in Deutschland - einmal nehmen könnten/würden. Das war auch der Auslöser dafür, dass ich mir bereits vor vielen Jahren  zwei maximal sachdienliche Domains gesichert habe.

So erklärt es sich auch, was ich heute zur Gründung einer Boutiquehotelkooperation beitragen/anbieten kann.


Ich kann für eine Hotelkooperation von Boutiquehotels in Deutschland zwei Domainnamen anbieten, die sich gleichzeitig ideal als Kooperationsname eignen würden:

boutiquehotels.de
boutique-hotels.de

Zwei Domains, die für ein Hotel der Betriebsart Boutiquehotel selbsterklärend sind,  wenn man in Deutschland eine Übernachtungsmöglichkeit in einem Boutiquehotel sucht bzw. buchen möchte. 

Diese Domains würden sich auch leicht mit jedem bisherigen Hotelnamen verknüpfen lassen, nachfolgend aufgezeigt am Beispiel eines Hotel "Mustermann":


Boutiquehotel Mustermann - Member of boutiquehotels.de
oder auch
Mustermann Boutiquehotel - Member of boutiquehotels.de
oder auch einfach
Mustermann - Member of boutiquehotels.de

 

In diesem Zusammenhang ist nicht unwichtig:
Bereits in einer Entscheidung vom 17.05.2001 hat der BGH ausgeführt (ZR 216/99), dass sehr begehrte Branchen- und Gattungsnamen (Boutiquehotels scheint mir zweifellos so ein "Name" zu sein) als Internetadresse für Unternehmen der jeweiligen Branche zulässig sind.

 

Fazit:
Davon auszugehen,
dass das Hotelgewerbe nach "Corona" wieder weitesgehend an die Zeiten/Verhältnisse vor "Corona" anknüpfen könnte, erscheint mir blauäugig.
Andererseits sollten notwendige Veränderungen auch als Chance gesehen werden.

 
Habe ich Sie ansprechen/interessieren können?
Für eine erste, unverbindliche Kontaktaufnahme, z.B. über meine Mailadresse, darf ich Sie bitten Ihre Firmen-/Adressdaten nicht zu vergessen.

Meine Mailadresse: loew.horst@mailbox.org


By the way:
Im Januar 2022 hat die Firma Lego einen zweiten Hotelbausatz auf den Markt gebracht. Die Tatsache, dass dieser Modellbausatz "Boutique-Hotel“ heißt, freut mich natürlich sehr.
( https://www.lego.com/de-de/product/boutique-hotel-10297 )

Vermittelt dieses "Lego Boutique-Hotel“ charmant
auch Merkmale meiner Boutiquehotelvorstellungen.






Dienstag, 21. September 2021

"Boutiquehotel" als Zusatz zum Hotelnamen


Bereits seit vielen Jahren kann man beobachten, dass weltweit (insbesondere aber auch im deutschsprachigen Raum) immer mehr Hotelinvestoren und/oder Hotelbetreiber ihre Häuser als sog. Boutiquehotels verstanden haben möchten und deshalb - insoweit konsequent - den Namenszusatz "Boutiquehotel" im bzw. zum Hotelnamen führen.

Andererseits kann gelten:
Würde man (nicht nur in Deutschland) eine Liste von den Hotels erstellen, die den Zusatz  "Boutiquehotel" bereits im  bzw. zum Namen führen, so könnte man  unschwer erkennen, dass bei nicht wenigen dieser Häuser wesentliche Merkmale eines quasi "echten" Boutiquehotels gar nicht vorhanden sind (siehe dazu die vorstehenden Definitionsansätze oder mit Hilfe der eigenen Anschauung, wenn man auf den großen Buchungsplattformen oder z.B. bei Google mit Suchwörtern wie Boutiquehotel(s) bzw. Boutique-Hotel(s) ein Hotel sucht.
Schade,
meine ich! Denn immer dann, w
enn mit dem Namenszusatz  "Boutiquehotel" geworben wird, sollte ein Gast  auch ein "echtes" Boutiquehotel erwarten können.

Andererseits gibt es aber auch nicht wenige Hotels, die schon seit vielen Jahren von ihren Gästen als "echte" Boutiquehotels empfunden/beschrieben werden, obwohl diese Häuser den Namenszusatz "Boutiquehotel" nicht führen/nicht nutzen.
Auch schade,
meine ich!


Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass sogar eine Boutiquehotelsuche in den Buchungsportalen, die den Begriff "Boutiquehotel" bereits als konkretes (Auswahl-)Kriterium anbieten/nutzen, oft wenig hilfreich/zielführend endet.

Das positive Signal das nach meiner Erfahrung ein zu Recht zum Hotelnamen geführter Zusatz "Boutiquehotel"
in aller Regel aussendet,  insbesondere bei reiseerfahrenen und damit nicht selten auch überdurchschnittlich zahlungskräftigen Gästen, dieses positive Potential bleibt häufig ungenutzt.
Auch wieder schade meine ich. Kann doch gelten, dass, am konkreten Standort oder sogar für eine ganze Region, ein echtes Boutiquehotelangebot ein
gewichtiges Alleinstellungsmerkmal sein könnte.





Donnerstag, 21. Januar 2021

Definitionen zu Boutiquehotel/Boutiquehotels, die wesentliche Vorgaben/Inhalte von Boutiquehotels benennen/beschreiben:

 

Trivago: Ein Boutique Hotel zeichnet sich durch folgende Kriterien aus:

- Es ist ein kleines Haus mit wenigen Zimmern.
- Ein Boutique Hotel hat ein unverwechselbares Design.
- Es gehört nicht zu einer Hotelkette.
- Es bietet einen sehr persönlichen Service.
- Es ist mit luxuriösen und imposanten Dekor ausgestattet.
- Ein Boutique Hotel konzentriert sich darauf, seine Gäste mit einer einzigartigen Architektur, Farben, Belichtung, Kunst und Musik zu beeindrucken
- Meist sind Boutique Hotels privat geführt.



Christian Brandstätter:
Arbeitsdefinition aus Diplomarbeit zum Thema: Innovative Erfolgsfaktoren von Boutique Hotels im deutschsprachigen Raum

"Boutique Hotels sind authentische und einzigartige Beherbergungsbetriebe an inspirierenden Orten mit einer Idealgröße von bis zu 50 Zimmern. Es handelt sich dabei meist um privat geführte Häuser, welche die Persönlichkeit des Besitzers oder Gastgebers widerspiegeln und dem Gast das Gefühl geben, seinem Lebensstil entsprechend zu residieren. Neben einer „State-of-the-Art“-Ausstattung und moderner Einrichtung garantieren Boutique Hotels vor allem individuellen Service, persönliche Atmosphäre, großzügige Zusatzleistungen und Erlebnisse für alle Sinne. Eine stilvolle Gebäudearchitektur und das mit Liebe zum Detail gestaltete ... Innendesign vermitteln ein freundliches, warmes Ambiente. Boutique Hotels sind Destinationen und Reiseziele für sich und erzählen emotionale Geschichten!"




Wikipedia:
Der Marketing-Begriff Boutique-Hotel kommt aus den USA und beschreibt kleine und luxuriöse Hotels, wie sie auch in Europa immer häufiger anzutreffen sind.
Boutique-Hotels unterscheiden sich in der Regel von großen Hotelketten ... durch persönlicheren Service und Gestaltung, da die Hotels meist inhabergeführt sind. Die ersten Boutique-Hotels gab es in den 1980er Jahren in großen Städten wie  New York City, San Francisco und London. ...


Escapio:

Die Boutique Hotels Deutschland sind kleine, luxuriöse Hotels, die meist mit einem bestimmten Stil oder Thema eingerichtet sind. Sie bieten großen Komfort und hohe Technik sowie persönlichen Service. ...


Dr. Georg Bleile (Ehemals Professor an der Akademie für Touristik in Freiburg):
... Boutiquehotels liegen im Trend. Boutiquehotels sind das genaue Gegenteil zu den großen und anonymen Häusern der Hotelketten. ... Das ideale Boutiquehotel steht in ruhiger, guter Lage. Das Gebäude ist schön oder historisch bedeutsam oder besitzt zumindest einen besonderen Charakter. Oft handelt es sich um stilvoll renovierte Altbauten. Die Zimmer sind geräumig. Ausstattung und Mobiliar harmonieren, sind komfortabel und werden tadellos gepflegt; dazu gehören auch antike Stücke. ...  Viele Details prägen den Service und die persönliche Atmosphäre. ... auch technisch ... gut ausgestattet. ...